19. August - 4. September 2016 OechsleFest Marktplatz, Pforzheim
16. September 2016 La Bohème Theater, Pforzheim
30. August - 30. Dezember 2016 Rom 312 Gasometer beim Enzauenpark, Pforzheim
Rom 312
30. August - 30. Dezember 2016
10:00 Uhr

Rom 312

Gasometer beim Enzauenpark, Pforzheim
mehr
Superfro
7. Oktober 2016
20:00 Uhr

Superfro

Kulturhaus Osterfeld, Pforzheim
mehr
Alfons
19. Oktober 2016
20:00 Uhr

Alfons

Kulturhaus Osterfeld, Pforzheim
mehr
Rom 312
30. August - 30. Dezember 2016 Gasometer beim Enzauenpark, Pforzheim
Himmlisch
30. August - 30. Oktober 2016 Reuchlinhaus, Pforzheim
Aby Warburg
1. September - 13. November 2016 ZKM Zentrum für Kunst und Medien, Karlsruhe
11. MannheimDampf
17 - 18. September 2016 Technoseum Landesmuseum für Technik und Arbeit, Mannheim
PZ-news.de

Nachrichten aus der Region

pz-news.de
„Beschäftigung für Verrückte“ – die John-Cranko-Ballettschule

„Beschäftigung für Verrückte“ – die John-Cranko-Ballettschule

Stuttgart. Es sind immer die gleichen Schritte. Die gleichen Sprünge. Die scheinbar gleichen Drehungen. Wieder und wieder – auf die große Spiegelwand zu. Vermeintliche Schnitzer kommentiert Marco Giombelli selbst mit einem kritischen Blick. Der erst 19 Jahre alte Italiener in dunkelblauen Leggings und weißem, verschwitztem T-Shirt, blickt aber auch zum Lehrer neben dem Klavier. War das so okay? Was sagt sein kritischer Blick? Endlich kommt ein – fast zufriedenes – „besser, besser, jetzt haben wir es gleich“ aus der Ecke.

mehr auf pz-news.de
Marina Müllerperth: Musik als Lebenseinstellung

Marina Müllerperth: Musik als Lebenseinstellung

Marina Müllerperth kann sich ein Leben ohne Musik nicht vorstellen. Was bei vielen Menschen wie eine Floskel wirkt, muss man der 20-jährigen Pianistin einfach glauben. Warum? Weil es schlicht stimmt. Dann an eine Zeit ohne Musik kann sie sich einfach nicht erinnern. So ist es eben, wenn man früh anfängt. Dann gibt es die eigene Person nur mit Musik – und ohne ist sie gar nicht denkbar.

mehr auf pz-news.de
„Barock – Carpe Diem!“ – Letzte Mottowoche im Kunsthallensommer

„Barock – Carpe Diem!“ – Letzte Mottowoche im Kunsthallensommer

Das Zeitalter des Barock war geprägt von einem ambivalenten Lebensgefühl. Das Bewusstsein der Vergänglichkeit des menschlichen Lebens, das „Memento mori“, und die Bedeutungslosigkeit allen irdischen Strebens, der „Vanitas-Gedanke“, standen in krassem Gegensatz zu „Carpe Diem“ als Lebensauffassung, der Einstellung jeden Tag zu nutzen als ob es der letzte sei. Dies spiegelt sich natürlich auch in den Gemälden dieser Zeit wieder. Die Kunsthalle besitzt zahlreiche bedeutende Werke des europäischen Barock - Bilder von Rembrandt, Rubens, Jordaens, Teniers, Claude Lorrain, Rigaud, Le Brun, Marrell und Carlone.

mehr auf pz-news.de
Eine runde Sache: Boom am Plattenmarkt

Eine runde Sache: Boom am Plattenmarkt

So ein Ding wie die Schallplatte dürfte es eigentlich nicht mehr geben. Sie ist ja so viel klobiger als die CD, mühsamer abzuspielen – und hat dazu meist noch eine kürzere Laufzeit. Aber es gibt sie noch. Der Plattenmarkt boomt.

mehr auf pz-news.de