Theater, Podium, Pforzheim

Mongos

Jugendtheaterstück von Sergej Gößner, ab 13 Jahren


Ikarus und Francis lernen sich im Krankenhaus kennen. Francis kämpft mit einer degenerativen Nervenkrankheit, Ikarus sitzt querschnittsgelähmt im Rollstuhl. Nach ein paar Startschwierigkeiten werden die beiden allerbeste Freunde. Dann lernt Ikarus Jasmin kennen und verliebt sich in sie. Auf einmal geht es nicht mehr um Aufreißersprüche und halbstarkes Machogehabe. Jasmin versucht, Ikarus zu helfen, mit seiner neuen Lebenssituation positiv umzugehen. Doch er verschließt sich zunächst noch, denn er versteht die Welt nicht mehr und irgendwann auch nicht mehr seinen besten Freund Francis. Die Freundschaft der beiden steht somit vor einer schweren Belastungsprobe. Ikarus und Francis sind zwei liebenswerte Außenseiter, Aufschneider und Sprücheklopfer, die zwischen jugendlichem Leichtsinn und Gefühlschaos ihren Weg suchen, um mit Krankheit und Behinderung zurechtzukommen. Der besondere formale Reiz des Stückes liegt darin, dass alle Figuren von Ikarus und Francis gespielt werden und dass so das Erzählen der Geschichte genauso wichtig wird wie die Geschichte selbst. MONGOS war für den Autorenpreis des Heidelberger Stückemarktes 2016 nominiert. Die Pforzheimer Neuinszenierung, die auch als mobile Produktion gezeigt wird, erhielt für Juli 2017 eine Einladung zu den Baden-Württembergischen Theatertagen am Theater Ulm. Markus Löchner, der die Inszenierung besorgte, ist langjähriges Ensemblemitglied am Theater Pforzheim und hat sich bereits mit mehreren Regiearbeiten etabliert. Auch Sergej Gößner arbeitet als Schauspieler am Pforzheimer Theater; seine Stücke werden vom renommierten Rowohlt Theaterverlag herausgegeben.

Theater
Am Waisenhausplatz 5
75172 Pforzheim

Telefonnummer: 07231 392440
Webseite: www.theater-pforzheim.de

Route

Weitere Veranstaltungen: „Theater, Pforzheim“

Candide
27. Juni - 9. Juli 2017
20:00 Uhr

Candide

Theater, Pforzheim
mehr